+41 544 36 40
  • en
  • de
  • Lexikon

    Hier finden Sie ein Lexikon zu dem Thema Künstliche Intelligenz.
    Es wird nach und nach ergänzt, um Sie durch den Dschungel der Begrifflichkeiten zu lotsen.

    Adversarial Learning

    Neben der defensiven Destillation gehört auch das Adversarial Learning (gegnerisches Lernen, kontradiktorisches Training) zu den Techniken, die sogenannte Adversarial Attacks auf KI-Systeme abwenden sollen. Derzeit gibt es noch keine andere Möglichkeit, um sich gegen solche Angriffe mit sogenannten „gegnerischen Beispielen“ zu verteidigen. (mehr …)

    AI/KI

    Artificial Intelligence (AI) bzw. Künstliche Intelligenz (KI) ist ein Teilgebiet der Informatik. Der Begriff steht für die Beschreibung der eingesetzten Technologien (siehe Machine Learning). Die per Machine Learning erzeugten Modelle sind nicht tatsächlich intelligent, sondern lösen mit komplexen statistischen Berechnungen eng eingegrenzte Probleme. KI beschäftigt sich mit dem Versuch, Maschinen so zu programmieren, dass sie menschenähnliche Fähigkeiten erwerben können.

    (mehr …)

    Annotation, annotieren

    Eine Annotation ist eine kurze Notiz oder ein Kommentar, der zu einem Text, einem Bild oder einem anderen Dokument hinzugefügt wird. In der Linguistik ist dies zumeist das manuelle Herausarbeiten bestimmter Merkmale natürlicher Sprache in Texten, etwa die Bestimmung des Genders von Eigennamen, indem einzelne Namen in Texten mit Labels wie weiblich, divers, neutral etc. markiert werden. (mehr …)

    Automatisierte Texterstellung/Natural Language Generation (NLG)

    Die automatisierte Texterstellung, die auch unter dem Begriff „Natural Language Generation“ (NLG) bekannt ist, gilt als Teilgebiet der Künstlichen Intelligenz. Die Methode gehört zum Natural Language Processing (NLP) und bezeichnet die Generierung natürlichsprachlicher Texte mithilfe einer Software. Programme zur automatisierten Texterstellung werden immer häufiger eingesetzt, um Inhalte für Websites und andere Online-Anwendungen zu erstellen. NLG-Software verwendet häufig eine Kombination aus maschinellem Lernen und linguistischen Algorithmen, um Texte zu erstellen, die einem bestimmten Muster oder einer Vorlage entsprechen. Dazu sind strukturierte Daten notwendig. (mehr …)